5 + 1 Hacks für den smarten Einstieg ins E-Mail Marketing

Hey,

ich habe gestern Abend einfach mal über einen schnellen und günstigen Einstieg ins E-Mail Marketing nachgedacht. Viele Starter sind ja gerade am Anfang extrem verunsichert, ob das etwas für sie ist und wie sie am smartesten und günstigsten mit dem E-Mail Marketing starten.

Jetzt empfehlen einige Leute da draußen, sofort richtig loszulegen und sich bei einem großen E-Mail Anbieter anzumelden. Dann noch ein Abo bei Leadpages und eine Lizenz für dies und das.

Getreu dem Motto: Nicht kleckern sondern klotzen.

Das erinnert mich ein wenig an meine Jugend. Ich habe oft neue Sportarten ausprobiert um einfach mal zu schauen. Damals gab es auch immer die Leute, die sich direkt vor der ersten Trainingsstunde das krasseste Equipment gekauft haben.

Immer mit dem Resultat, dass die nach ein paar Stunden alles wieder zu einem deutlich niedrigeren Preis verkaufen mussten.

Als ich mit E-Mail Marketing angefangen habe, habe ich mich kostenlos bei Mailchimp angemeldet und meine Landing Page mit HTML gebastelt.Übrigens brauchst Du dafür eigentlich keine Kenntnisse. Ich habe mir damals ein Tutorial für eine Landing Page angeschaut und einfach nur ein paar Änderungen vorgenommen.

Smarter Einstieg ins E-Mail Marketing mit 5 + 1 Hacks Klick um zu Tweeten

Genug geredet. Kommen wir zu den Hacks!

1. Geld sparen beim Autoresponder

Falls Du ganz zum Start noch kein Geld für Dein E-Mail Marketing ausgeben möchtest, kannst Du Dir mit diesem Hack die kostenlose Version von Mailchimp effizient benutzen.

Mailchimp ist der bekannteste E-Mail Marketing Anbieter der Welt. Die meisten Marketer sind irgendwann mit diesem Anbieter gestartet.

Der absolute Vorteil von Mailchimp im Gegensatz zur Konkurrenz ist die Preispolitik: Für weniger als 2000 Abonnenten und 12000 E-Mails pro Monat zahlst Du keine Gebühr.

Der Haken an der Sache: Du musst leider auf den Autoresponder verzichten, mit der Du E-Mail Sequenzen aufbauen kannst.

Falls Du aber dennoch ein E-Book als Lead Magnet anbieten möchtest, kannst Du den Link zum E-Book einfach in die finale Willkommensmail einbauen. Dadurch bekommt Dein Abonnent nun doch eine E-Mail bei der Anmeldung. Quasi ein Mini-Autoresponder.

Auch wenn dieser Hack wunderbar funktioniert ist ein umfangreicher Autoresponder absolut sinnvoll für jeden E-Mail Marketer. Du solltest also ein wenig Geld für diese Funktion investieren.

2. Lead Magnet vor dem Erstellen validieren

„Interessiert sich jemand für mein Lead Magnet?“ Diese Frage stellt sich der ein oder andere E-Mail Marketer.

Bevor Du mit der Erstellung des Lead Magnets loslegst, solltest Du eventuell einmal prüfen, wer sich dafür eigentlich interessiert. Mache einfach folgendes:

Erstelle eine Landing Page für Dein geplantes Lead Magnet. Anstatt, dass Du dort Dein Lead Magnet sofort anbietest, schreibst Du einfach, dass das Lead Magnet zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbar ist und dass alle Abonnenten pünktlich zum Start das Lead Magnet zugeschickt bekommen.

Nach der Erstellung der Landing Page verbreitest Du den Link in allen üblichen sozialen Medien. Bis kurz vor der Deadline kümmerst Du Dich nur um die Vermarktung des Lead Magnet. Wenn sich genügend Abonnenten angemeldet haben, erstellst Du den Lead Magnet dann just in Time.

Der Druck ist dadurch zwar größer aber gleichzeitig erhältst Du so mehr Feedback und brauchst den Inhalt des Lead Magnets nicht vorher zu produzieren.

Dieser Hack funktioniert übrigens besonders gut bei E-Mail Kursen bzw. Onlinekursen. Du erstellst quasi die einzelnen Lektionen immer pünktlich vor der einzelnen Deadline.

3. Tolle Newsletter und E-Mails als Vorlage sammeln

Am Anfang haben viele Marketer damit Probleme, ihre eigene Stimme zu finden und wertvollen Content zu produzieren. Damit Du nicht komplett bei Null anfangen musst, solltest Du Dir Deine Lieblings-Newsletter speichern und kommentieren, warum Du sie so gerne magst.

Wenn Du nun selbst loslegst, kannst Du diese Vorlagen zur Hilfe nehmen um bessere E-Mails zu schreiben.
Solche Vorlagen nennt man im Marketing übrigens Swipe Files. Jeder Marketer hat solche Vorlagen. Nicht nur für E-Mails sondern auch für Landing Pages, Lead Magnets, Werbeanzeigen etc.

Gefällt Dir der Artikel? Melde Dich für den kostenlosen 14-tägigen E-Mail Starter Kurs an und erhalte als Bonus den E-Mail Marketing Starter Guide!

4. E-Mail Adressen ohne E-Mail Marketing Anbieter sammeln

Falls Du gerade erst startest aber Dich bisher für noch keinen Anbieter entscheiden konntest, habe ich hier einen tollen Hack für Dich, denn schon viele Marketer vor Dir durchgeführt haben.

Du kannst auch ohne E-Mail Anbieter die E-Mail Adressen Deiner Zielgruppe speichern. Dafür erstellst Du einfach ein kleines Formular bei Google Drive. In dem Formular kannst Du beispielsweise nach E-Mail Adresse und Vornamen fragen.

Die Antworten speichert Google automatisch in einer Google Tabelle.

Wenn Du Dich dann irgendwann für ein Anbieter entschieden hast, kannst Du die E-Mail Adressen dann ganz einfach importieren.

ACHTUNG: Bei diesem Hack solltest Du beachten, dass Du in Deutschland das sogenannte Double-Opt-In-Verfahren anwenden musst. Du musst dem Abonnenten eine E-Mail mit der Bitte um Bestätigung senden. Nur bestätigte E-Mails dürfen später per E-Mail angeschrieben werden. 

5. E-Mails laut vorlesen

Gerade am Anfang möchtest Du nur E-Mails versenden, die Deiner Liste enorm gut gefallen. Dafür machst Du am besten Folgendes:

Vor dem Versenden liest Du Dir Deine E-Mails laut vor. Alle Passagen, die Du nun merkwürdig findest, schreibst Du ganz einfach um.

Durch diesen Hack wirst Du sicherer beim Schreiben Deiner E-Mails und findest merkwürdige Formulierungen. Nach einer Weile brauchst Du dies nicht mehr zu machen, da Du genug Routine beim Schreiben aufgebaut hast.

Bonushack – Schnelles Lead Magnet für Blogger

Falls Du Blogger bist und ein Lead Magnet brauchst, mit dem Du Leser überzeugen möchtest, kannst Du Dir Deine 5 meistgelesensten Blogartikel heraussuchen. Nun lädst Du Dir die Texte herunter und speicherst alle Texte zusammen in einem PDF. Schon ist Dein erstes Lead Magnet fertig.

Das waren auch schon meine Hacks für den Start mit smartem E-Mail Marketing. Kennst Du weitere Hacks, die unbedingt jeder erfahren sollte? Cool, schreibe sie einfach in die Kommentare.

Viel Spaß mit den Hacks

Alex Wiethaus

Gefällt Dir der Artikel? Melde Dich für den kostenlosen 14-tägigen E-Mail Starter Kurs an und erhalte als Bonus den E-Mail Marketing Starter Guide!

Kommentare